Häufig gestellte Fragen

Fragen zur HR-Software Bowline

Können die Bowline Module einzeln erworben werden?
Das Bowline Modul A kann sinnvoll einzeln eingesetzt werden, wenn eine erweiterte Trainings- und Ressourcenplanung auch mit grafischer Unterstützung genutzt werden soll.Bowline Modul B kann Modul A erweitern, wenn eine detaillierte Stunden- und Ressourcenplanung für Lehrgänge mit der Abbildung von „Fächern“ gewünscht ist.Modul C erlaubt eine Benotung von Teilnehmern auf der Basis von Fächern/Unterrichtseinheiten. Der Einsatz der Module A und B wird daher vorausgesetzt. Für Modul D (Unterkunftsmanagement) ist lediglich der Einsatz des Bowline Moduls A Voraussetzung. Eine Kombination der Module A, B, C und D ist selbstverständlich möglich und bietet alle beschriebenen Planungsmöglichkeiten.
Können wir Bowline vorab in einer Test-/Validierungsversion installieren?
Test- und Validierungsinstallationen müssen zwingend auf einem eigenen System, z.B. einer sog. Sandbox installiert werden. Um die Funktionalität kennenzulernen ist erforderlich, wie bei allen Produkten, die sich den Kundenerfordernissen ohne Programmierung anpassen, das ein Grundcustomizing erfolgt. Auch muss mind. eine kleine Anzahl von Stammdaten aufgebaut werden. Das bedeutet ggf. zusätzlichen Aufwand. Wir empfehlen daher stattdessen einen Anforderungsworkshop durchzuführen. Hier nehmen wir Ihre Anforderungen auf und können die Funktionalitäten ausführlich zeigen und auch spezielle Fragen ausführlich beantworten.
Welche Systemvoraussetzungen müssen erfüllt sein?
Alle Produkte setzen voraus, dass die SAP HCM Anwendungen „im Haus“ sind. Bowline baut grundsätzlich auf den Applikationen Veranstaltungsmanagement resp. Learning Solution auf, setzt aber deren produktiven Einsatz nicht voraus. Sprechen Sie uns im Zweifel an.
Werden spezielle Schulungen für den Umgang mit Bowline benötigt?
Ja, insbesondere das Projektteam sollte sich mit den Möglichkeiten der Produkte intensiv verraut machen. Hierzu bieten wir Ihnen Schulungen an, entweder bei Ihnen vor Ort oder bei uns in Wedel.
Wie viel Zeit muss für die Einführung von Bowline eingeplant werden?
Die Einführungszeit ist abhängig von Ihren Anforderungen. Im Rahmen eines Anforderungsworkshops klären wir dies und stellen gemeinsam mit Ihnen einen zeitlich-inhaltlichen „Fahrplan“ auf.
Warum muss ich für den Ankauf von Bowline keine Ausschreibung initiieren?
Der LIGHTHOUSE Management Consulting + Software GmbH wurden durch die SAP AG, Walldorf, Bereiche im SAP-Kernsystem (sog. SAP-Namensraum) zugewiesen, die ausschließlich von LIGHTHOUSE genutzt werden dürfen.Hierbei handelt es sich um Bereiche im Umfeld des SAP Moduls Learning Solution (LSO). SAP garantiert, dass diese Bereiche bei Releasewechseln nicht durch SAP-Entwicklungen beeinträchtigt werden. Diese Tatsachen sind in einem Entwicklungsvertrag mit der LIGHTHOUSE aus 2007 festgelegt und versetzen LIGHTHOUSE in die Lage, eine vollständig integrierte Lösung im Bereich der SAP Learning Solution anzubieten. Der Entwicklungsvertrag befindet sich im ungekündigten Zustand.Somit hat das Produkt Bowline ein Alleinstellungsmerkmal.

Fragen zum Ausbildungsmanager Bluelight

Können wir Bluelight vorab in einer Test-/Validierungsversion installieren?
Test- und Validierungsinstallationen müssen zwingend auf einem eigenen System, z.B. einer sog. Sandbox installiert werden. Um die Funktionalität kennenzulernen ist erforderlich, wie bei allen Produkten, die sich den Kundenerfordernissen ohne Programmierung anpassen, das ein Grundcustomizing erfolgt. Auch muss mind. eine kleine Anzahl von Stammdaten aufgebaut werden. Das bedeutet ggf. zusätzlichen Aufwand. Wir empfehlen daher stattdessen einen Anforderungsworkshop durchzuführen. Hier nehmen wir Ihre Anforderungen auf und können die Funktionalitäten ausführlich zeigen und auch spezielle Fragen ausführlich beantworten.
Woher nimmt Bluelight die Informationen, wann ein Auszubildender, entweder durch Urlaub oder Krankheit, abwesend ist?
Durch die vollständige SAP Integration hat Bluelight direkten Zugriff auf die Daten der Zeitwirtschaft, und übernimmt die dort gepflegten Fehlzeiten. Hierbei genügt die negative Zeiterfassung.
Wie kann man mit Bluelight Berufsschulzeiten abbilden?
Berufsschulzeiten werden durch Trainings im Veranstaltungs- bzw Trainingsmanagement der LSO abgebildet. Sobald die Auszubildenden auf Trainings gebucht werden, hat Bluelight auch Zugriff auf diese Informationen. Ist das Veranstaltungs- bzw Trainingsmanagement bislang nicht im Einsatz, genügen wenige Schritte, um die Berufsschulzeiten einzurichten.